Zur Startseite
zurück zur Übersicht

16. Kongress für Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager

Wir freuen uns auf Sie und begrüßen Sie zum 16. EBL-Kongress in Rostock!

In diesem Jahr geht es in den hohen Norden, am 5. und 6. November 2019 sind wir im Radisson Blu Hotel in Rostock. Am 7. November schließt sich der Workshop-Tag an.

Das 16. Treffen der Branche steht unter dem Motto Alles was Recht ist – ein Blick auf die aktuelle Rechtslage in der Eisenbahnbranche.  

Wir haben für Sie ein attraktives Programm mit Referenten aus der Industrie, von Bahnen und Behörden zusammengestellt.


Das Programm am 1. Kongresstag (05. November 2019):

Akkreditierung & Einlass

Begrüßung & Einführung 

  • Sylke Schmidt, Gastgeberin, Leiterin Qualifizierung Bahnbetrieb & Aufsichtsführende, DB Training, Learning & Consulting
  • Thomas Hösterey, Moderator, Senior-Berater, DB Training, Learning& Consulting

Implementierung der technischen Säule des 4. Eisenbahnpaketes und die Auswirkungen auf die EVU und EIU

  • Lernen Sie die Grundlagen der technischen Säule des 4 Eisenbahnpaketes kennen
  • Erfahren Sie mehr über die Änderungen und Auswirkungen auf die EVUs und EIUs in Europa
  • Lernen Sie begleitende Maßnahmen der technischen Säule des 4. Eisenbahnpaketes, die noch in Arbeit sind, kennen
  • Lernen Sie Konzepte der Europäischen Kommission zur weiteren Gestaltung von SERA (Single European Railway Area) kennen
  • Sie erhaltenen einen Ausblick auf neue Vorhaben der Europäischen Kommission

Referent: Enno Wiebe, Technical Director, CER - Community of European Railway and Infrastructure Companies

Podiumsdiskussion: Auswirkungen der rechtlichen Änderungen der Europäischen Kommission auf Deutschland

     

Kaffee- & Kommunikationspause

Interoperabilitätsrichtlinie und Fahrzeugzulassung nach dem 4. Eisenbahnpaket der EU

  • Erhalten Sie einen Überblick über die Regelungen der RL (EU) 2016/797 und Neuregelungen der Fahrzeugzulassung in der VO (EU) 2018/545
  • Ausblick auf die nationale Umsetzung der Neuregelungen

Referentin: Dr. Friederike Roer, Unternehmensjuristin im Bereich „Öffentliches Wirtschaftsrecht“, Deutsche Bahn AG

Lunch & Networking

Unser Gehirn im digitalen Dauerstress

  • Hypothese: Bietet die digitalisierte Welt keine idealen Rahmenbedingungen für unser Gehirn?
  • Lernen Sie die Nebenwirkungen der Digitalisierung kennen
  • Erfahren Sie, wie wir geeignete Rahmenbedingungen für mehr Aufmerksamkeit und Konzentration schaffen können
  • Lernen Sie, wie unser Hirn „tickt“, und wie sie vom Wissen der Hirnforschung und Verhaltensbiologie profitieren können

Referent: Dr. Bernd Hufnagl, Neurobiologe, Benefit GmbH

Geplante Änderungen in der Fahrdienstvorschrift und dem BRW

  • Einführung von ETCS L1LS
  • Integration von Arbeitsschutzregeln in das BRW

Referent: Dr. Jochen Brandau, Verfahren und Grundlagen, DB Netz AG

Neuerungen/Entwicklungen bzgl. Sicherheitsbescheinigungen / Übergang zum europäischen 4. Eisenbahn-Paket

  • zukünftig vorherrschenden Rahmenbedingungen bzgl. SiBe
  • Einheit bzgl. Wissenswertem in der Antragsstellung 

Referent: Wilfried Esser, Eisenbahnbundesamt

Kaffee- und Kommunikationspause

4 Themen - 4 Blickwinkel: Betrachtung der SiGe SiBe des SMS und die Zukunft des EBL

  • Erhalten Sie einen Einblick in die Standpunkte der verschiedenen Funktionäre
  • Anschließend haben Sie die Möglichkeit aktiv in die Diskussion zu gehen

Referenten:

  • Wilfried Esser, Eisenbahnbundesamt
  • Jörg Machert, Leiter Safety/ Rail Safety Manager (EBL), DB Cargo (DB-Konzern)
  • Dr. Steffen Henkel, Landesbevollmächtigter für Bahnaufsicht
  • Michael Mißlitz, Mecklenburgische Bäderbahn Molli GmbH (nicht bundeseigene Eisenbahn)  

Ab 19.30 Uhr: Get-together bei der gemeinsamen Abendveranstaltung: Nutzen Sie die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre beim Abendessen mit Kollegen und Referenten auszutauschen    


Das Programm am 2. Kongresstag (06. November 2019):     

Einführung in den Tagesablauf

Aktuelles aus dem Eisenbahnrecht

  • Rechtliche Rahmenbedingungen verstehen
  • Handlungsbedarf für das Unternehmen erkennen

Referent: Michael Fabian, Fachbereichsleiter Eisenbahnrecht, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V.

Kaffee- und Kommunikationspause

Die neue Aufsicht des Eisenbahnbundesamts auf Grundlage der Verordnungen der Europäischen Union 1078/2012 und 2018/761

  • Lernen Sie die Tätigkeiten und Vorgehen des EBAs bei der Erteilung der Sicherheitsgenehmigungen kennen
  • Erfahren Sie mehr über die Ableitung der Aufsichtstätigkeiten der Referate 21 und 22 des EBA aus den Verordnungen 1078/2012 und 2018/761 (VV Überwachung)
  • Sie erhalten Erläuterung der Aufsichtstätigkeiten im Bereich der STE-Anlagen auf Grundlage der VV EA STE

Referent: Michael Tanz, Referent für die Eisenbahnaufsicht über Signal-, Telekommunikations- und elektrische Anlagen, Referat 22, Eisenbahn-Bundesamt
 
Verabschiedung und Ausblick 2020

Lunch & Networking

Abfahrt zu den Exkursionen


Rahmenprogramm des 16. EBL-Kongresses

4. November 2019

Die Exkursion ist leider ausgebucht - ein Anmeldung ist nicht mehr möglich. Sie können sich gerne auf die Warteliste eintragen lassen - bitte per Mail an birgit.krumenaker@deutschebahn.com. Wir informieren Sie, sobald ein Platz frei wird.

14:00 Uhr: Exkursion: Besichtigung der MBB-Werkstatt im Bahnhof Kühlungsborn, Start  am Hotel, Ende gegen ca. 18.30 Uhr

19:00 Uhr: Vorabend-Networking im Hotel 

5. November 2019

19.30 Uhr: Get Togehter bei der gemeinsamen Abendveranstaltung

6. November 2019

Zum Abschluss des Kongresses können Sie wieder zwischen drei Exkursionen auswählen. Im September erhalten Sie weitere Infos dazu und können sich dann schon für Ihre Wunschexkursion anmelden.
Wir starten direkt am Hotel um 13.30 Uhr, die Exkursionen enden gegen 16 Uhr am Hauptbahnhof Rostock. 


Intensiv-Workshops am 07. November 2019 (separat zu buchen):

Workshop 1: Einsatz historischer Fahrzeuge auf sich wandelnder Infrastruktur II (Fortführung des Workshops aus dem Jahr 2018)

  • Michael Frank, Beratender Ingenieur, Sachverständiger für Schienenfahrzeugtechnik, Ingenieurbüro Frank
  • Matthias Kopitzki, Leiter Verfahren und Grundlagen, DB Netz AG
  • Christian Albers, Projektleiter-Experte und geprüfter Eisenbahnbetriebsleiter nach EBPV, DB Systemtechnik GmbH

Workshop 2: VDV-Schrift 758 „Güterwagen im Betrieb“ – Hintergründe für deren Weiterentwicklung

  • Jörg Machert, Leiter Safety/ Rail Safety Manager (EBL), DB Cargo

Sichern Sie sich direkt einen Platz sichern und sind beim 16. EBL-Kongress dabei!: Melden Sie sich zu den verschiedenen Möglichkeiten im Rahmen des EBL-Kongresses 2019 an. 

Wir sind ausgebucht! Das freut uns sehr, aber Sie, lieber potentieller Teilnehmer wahrscheinlich nicht. Erfahrungsgemäß stornieren einige wenige Teilnehmer ihre Buchung – deshalb gibt es eine Warteliste

Schreiben Sie uns eine kurze Mail an servicemanagement@deutschebahn.com mit dem Stichwort Warteliste EBL-Kongress 2019

Wir informieren Sie sobald ein Platz frei wird. Danke für Ihr Verständnis.

Teilnahmebedingungen 

Teilnehmerpreis

Der Teilnehmerpreis für den „16. Kongress für Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager“ beträgt 1.090 Euro zzgl. MwSt.. Im Preis enthalten sind Mittagessen am 05. und 06. November 2019, Kaffeepausen und Teilnehmerunterlagen sowie die Abendveranstaltung am 05. November 2019.

Der Teilnehmerpreis für den „16. Kongress für Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager“ und einen der beiden Workshops beträgt 1.580 Euro zzgl. MwSt.. Im Preis enthalten sind Mittagessen am 05., 06. und 07. November 2019, Kaffeepausen und Teilnehmerunterlagen sowie die Abendveranstaltung am 05. November 2019. 

Frühbucherrabatt

Bei Anmeldung bis zum 19. Juli 2019 zahlen Sie nur 990 Euro zzgl. MwSt. (Kongress) bzw. 1.480 Euro zzgl. MwSt. (Kongress und Workshop). Sie sparen bis zu 100 Euro! 

Nicht enthalten sind anfallende Kosten für An- und Abreise sowie Übernachtungen. 

Anmeldebedingungen

Die Teilnahmegebühr beinhaltet den Besuch der Vorträge, Mittagessen, Kaffeepausen, Erfrischungsgetränke und Kongressdokumentation. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt der Rechnung fällig, sofern kein anderes Zahlungsziel auf der Rechnung ausgewiesen ist. 

Sollte der Teilnehmer an der Teilnahme verhindert sein, so ist er berechtigt, ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer zu benennen. 

Darüber hinaus ist eine vollständige Stornierung bis 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung für eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro möglich, danach werden 50 % der Teilnehmergebühr als Bearbeitungsgebühr fällig. Bei einem Rücktritt ab 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin oder Nichterscheinen auf der Veranstaltung wird unter der Anrechnung etwaiger Aufwandsersparnisse die gesamte Teilnahmegebühr fällig. Die Stornierung ist schriftlich vorzunehmen. Die Vertretung eines angemeldeten Teilnehmers ist selbstverständlich möglich. 

Programmänderungen behält sich der Veranstalter vor.
Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. 

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der DB AG als auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von DB Training.  

Der 16. Kongress für Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager 2019 findet in einem der beliebtesten Hotels Deutschlands statt, dem

Radisson Blu Hotel
Lange Straße 40
18055 Rostock

S-Bahn Haltestelle: Kröpeliner Tor (Linie 5 oder 6) ab Rostock Hauptbahnhof


Im Radisson Blu Hotel in Rostock steht für Sie ein begrenztes Zimmerkontingent zum Vorzugspreis von 105 Euro pro Nacht inklusive Frühstück zur Verfügung (4.- 6./7. November 2019). Bitte buchen Sie die gewünschten Übernachtungen selbst unter dem Kennwort „EBL-Kongress 2019“ direkt im Hotel bis spätestens   
6. September 2019.

Telefon Reservierung: 0381 3750 3500

Fax Reservierung: 0381 3750 3900

E-Mail: reservations.rostock@radissonblu.com

Auch 2019 freuen wir uns wieder auf ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Vorträgen und renommierten Referenten:


Enno Wiebe 

Enno Wiebe ist CER Technical Director bei der CER-Community of European Railway and Infrastructure Companies. Herr Wiebe schloss das Studium des Bauingenieurwesens mit der Vertiefung Eisenbahnbau 1999 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden ab. Als technischer Direktor leitet Herr Wiebe die technische Abteilung des europäischen Eisenbahnverbandes (CER) in Brüssel. Schwerpunkt der Arbeit Enno Wiebes seit 2012 ist die Mitwirkung bei der Vorbereitung der Umsetzung der technischen Säule des 4. Eisenbahnpaketes und der Revision der Technischen Spezifikationen für Interoperabilität. (TSI) Seine berufliche Karriere begann Enno Wiebe als Planungsingenieur im Bereich konstruktiver Ingenieurbau im Jahr 2000 bei der DB Netz (später DB ProjektBau) in Köln.   

Dr. Friederike Roer 

Dr. Friederike Roer ist Unternehmensjuristin im Bereich „Öffentliches Wirtschaftsrecht“ bei der Deutschen Bahn AG. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Jurastudiums in Münster und Bonn und der Promotion im öffentlichen Recht wechselte Dr. Roer 1997 in die Rechtsabteilung der Deutschen Bahn. Ihre Schwerpunktthemen sind Rechtsfragen des Öffentlichen Rechts, des Verfassungsrechts und des europäischen und deutschen Eisenbahnrechts befasst. Seit vielen Jahren liegt ein inhaltlicher Schwerpunkt der Tätigkeit in den rechtlichen Fragen zu Sicherheit und Interoperabilität, vor allem zur Fahrzeugzulassung.   

Dr. Bernd Hufnagl 

Herr Dr. Hufnagl absolvierte ein Studium im Bereich Biologie und Medizin und war anschließend langjähriger Lehrbeauftragter an der Universität Wien. Schwerpunkte seiner zehn jährigen Hirnforschung an der Universität Wien und an der Universitätsklinik für Neurologie am Allgemeinen Krankenhaus Wien waren Emotionen und Gedächtnis. Als Geschäftsführer der Benefit GmbH weist Herr Dr. Hufnagl 17 Jahre Erfahrung in der Beratung, Implementierung, Organisation und Evaluierung von professionellen betrieblichen Gesundheitsmanagements in national und international tätigen Organisationen auf.   

 Dr. Jochen Brandau 

Dr. Jochen Brandau ist Referent Grundlagen Bahnbetrieb bei der DB Netz AG in Frankfurt. Zuvor übernahm Herr Dr. Brandau die Betriebsleitung für verschiedene Unternehmen des DB Konzerns und war Leiter der Fahrzeugtechnik der Harzer Schmalspurbahnen GmbH. Darüber hinaus ist Herr Dr. Brandau ein langjähriges Mitglied in verschiedenen Ausschüssen, wie u.a in den Ausschüssen für Betriebsverfahren und Signalanwendungen (ehemals Fahrdienstausschuss). Dazu gehört ebenfalls die Tätigkeit als Obmann im Unterausschuss Betriebsregelwerk des VDV. 

Wilfried Esser 

Diplom-Verwaltungs-Betriebswirt Wilfried Esser ist seit 2005 Sachbearbeiter für Sicherheitsbescheinigungen im Referat 34- Aufsicht Betrieb Unternehmen im Eisenbahn-Bundesamt. Herr Esser begann 1979 bei dem Deutsche Bahn. Von 1993-2005 war er in der Transportleitung im Regionalbereich West bei der DB Fernverkehr tätig.   

Michael Fabian 

Michael Fabian, Fachbereichsleiter „Eisenbahnrecht“ beim Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV), war nach der 2. juristischen Staatsprüfung zunächst als Referent   bei einer Bundesoberbehörde tätig. Im Anschluss daran verantwortete er als Referatsleiter beim ehemaligen Bundesverband Deutscher Eisenbahnen, Kraftverkehre und Seilbahnen e.V. (BDE) den   Bereich „Rechtsfragen des Schienen- sowie des Straßengüter- und -personenverkehrs. 


Michael Tanz 

Michael Tanz ist seit 2018 Referent für die Eisenbahnaufsicht über Signal-, Telekommunikation- und Elektrische Anlagen im Referat 22 im Eisenbahn-Bundesamt. Herr Tanz absolvierte eine Ausbildung zum Energieelektroniker Fachrichtung Anlagentechnik in den Jahren 1999 bis 2003 bei der DB Netz AG. Im Jahr 2015 erfolgte der Studienabschluss zum Verkehrsingenieur mit der Vertiefungsrichtung Bahnsysteme und Studienschwerpunkt Bahnsicherung und –telematik an der TU-Dresden. Von 2015 bis 2017 war Herr Tanz wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der CERSS Ltd. – Kompetenzzentrum Bahnsicherungstechnik sowie als Dozent im Eisenbahnbetriebslabor der TU Dresden für die Dresden International University aktiv.  


Ascan Egerer 

Ascan Egerer ist seit 2014 Technischer Geschäftsführer der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) und der Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH (VBK). Zuvor war er von 2008 bis 2014 verantwortlich für die S-Bahn Hannover der DB Regio AG. Nach seinem Berufseinstieg in der Zentrale der Deutschen Bahn in Frankfurt, hatte er unterschiedliche Führungs- und Projektleiteraufgaben bei DB Regio in Nordrhein-Westfalen innegehabt. Er studierte Bauingenieurwesen an der TU Braunschweig und absolvierte 2006 die Eisenbahnbetriebsleiterprüfung beim EBA. Seit seinem Studium beschäftigt sich Herr Egerer mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen von Regionalstadtbahn- und Tram-Train-Projekten. 

Frank Zwanziger 

Frank Zwanziger ist Syndikus in der Rechtsabteilung der Deutschen Bahn AG. Sein 1. Und 2. Staatsexamen absolvierte Herr Zwanziger in Nürnberg. Nach dem 2. Staatsexamen 1993 folgte der Eintritt in die Deutsche Bahn AG. Dort übte Herr Zwanziger verschiedene Führungspositionen in der Rechtsabteilung, Schwerpunkt Öffentliches Recht (Eisenbahn-Bau- und Betriebsrecht, Umweltrecht) in Nürnberg, München und Frankfurt am Main aus. Ebenfalls 1993 begann die Tätigkeit als Dozent/Trainer im DB Konzern, gefolgt von weiteren zahlreichen Dozententätigkeiten, auch außerhalb der Deutsche Bahn. 

Unsere Referenten der Intensiv-Workshops am 7. November:

Workshop 1: Einsatz historischer Fahrzeuge auf sich wandelnder Infrastruktur

Michael Frank 

Michael Frank absolvierte ein Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Schweinfurt und ist seit Juli 2014 Eisenbahnbetriebsleiter nach EBPV. Seit 2014 ist Michael Frank freiberuflich als Sachverständiger und Eisenbahnbetriebsleiter tätig. Davor arbeitete er 10 Jahre bei Siemens Lokomotiven in München Allach in der Projektleitung und Fertigung. Von 2003-2007 war er bei verschiedenen privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen im Güterverkehr und der Baulogistik.  



Matthias Kopitzki 

 

Matthias Kopitzki ist er Leiter der Abteilung Verfahren und Grundlagen der DB Netz AG. Zuvor übte er verschiedene Positionen bei der DB Regio AG und beim DB Fernverkehr aus und arbeitete u.a. am Konzernprojekt „Zukunft Bahn“ zur Verbesserung der Abfahrtpünktlichkeit der Züge der DB Fernverkehr AG im Knoten Frankfurt/Main mit. Weiterhin ist er Mitglied in Arbeitsgruppen zu den Themen „Bedienen und Führen von Dampftriebfahrzeugen“, „Regelwerk Dampflokinstandhaltung“ und „Instandhaltung historischer Schienenfahrzeuge“. Ehrenamtlich beteiligt sich Herr Kopitzki aktiv an der Unterhaltung und dem Betrieb von historischen Schienenfahrzeugen. 

Christian Albers 

Christian Albers arbeitet mittlerweile seit 14 Jahren in unterschiedlichen Positionen im Deutsche Bahn Konzern und ist seit 2017 als Projektleiter-Experte bei der DB Systemtechnik für Prüfungen und Zulassung von Schienenfahrzeugen und Schieneninfrastruktur tätig. Weiterhin leitet er Projekte zur Digitalisierung und Vernetzung von Schienenfahrzeugen im Zuge einer Predictive Maintenance Strategie. Zuvor war er auch als ehrenamtlicher Fachautor Betriebsregelwerk bei der auf historische und touristische Sonderzüge spezialisierten UEF Eisenbahn-Verkehrsgesellschaft mbH tätig.    


Workshop 2: VDV-Schrift 758 "Güterwagen im Betrieb" - Hintergründe für deren Weiterentwicklung

Jörg Machert

Jörg Machert hat eine Ausbildung zum Triebfahrzeugführer sowie ein Studium im Bereich „Schienenfahrzeugtechnik“ und „allgemeiner Maschinenbau“ absolviert. Seit 2017 ist Herr Machert Eisenbahnbetriebsleiter bei der DB Cargo AG. Zuvor hat er verschiedene andere Leitungsfunktionen, u.a. als Leiter „Technische Wagenbehandlung“, Leiter „Betriebssicherheit“ und Leiter „Zugbildung und Nahbereichsbedienung“, ebenfalls bei DB Cargo ausgeübt.

Unser Fachbeirat - Ihre Qualitätsgarantie für Kompetenz, Aktualität und Praxisnähe.

Der EBL-Kongress greift aktuelle Themen und Lösungen für Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager auf. Die Veranstaltung steht für Praxisnähe und hochkarätige Referenten. Um höchste Qualität zu gewährleisten, arbeitet DB Training mit einem kompetenten Fachbeirat aus Praktikern und Experten zusammen. 

Jörg Machert  

Jörg Machert hat eine Ausbildung zum Triebfahrzeugführer sowie ein Studium im Bereich „Schienenfahrzeugtechnik“ und „allgemeiner Maschinenbau“ absolviert. Seit 2017 ist Herr Machert Eisenbahnbetriebsleiter bei der DB Cargo AG. Zuvor hat er verschiedene andere Leitungsfunktionen, u.a. als Leiter „Technische Wagenbehandlung“, Leiter „Betriebssicherheit“ und Leiter „Zugbildung und Nahbereichsbedienung“, ebenfalls bei DB Cargo ausgeübt.  

Dirk Menne

Dirk Menne ist Leiter der Betriebssteuerung bei der DB Netz AG. Er sammelte umfangreiche Erfahrungen bei der Infrastruktur als Betriebsleiter in der Region und als Unfalluntersuchungsführer. Als Projektleiter für Stellwerkstechnik ESZB und Leiter für betrieblich-technische Konzeption war er für Regionalnetze tätig. Aus EVU Perspektive als Eisenbahnbetriebsleiter und als Leiter Betrieb „Experte für Regelwerk, Qualifizierung und Fahrzeuge“ agierte er ebenfalls. Er ist Mitglied im Expertenkreis „Instandhaltung“ und als anerkannter Experte für Sicherheitsmanagementsysteme in Schulung und Beratung tätig (China, Südafrika, Europa). 

Michael Mißlitz

Michael Mißlitz ist seit 2012 bei der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli GmbH und übt seit 2013 die Funktionen des Geschäftsführers und Eisenbahnbetriebsleiters aus. Zuvor war Herr Mißlitz von 2002 bis 2011 bei der Usedomer Bäderbahn GmbH in verschiedenen leitenden Funktionen tätig. Herr Mißlitz absolvierte erfolgreich ein Studium im Bereich Verkehrsingenieurwesens, Studienrichtung Verkehrssystemtechnik und Logistik an der TU Dresden. Neben den Tätigkeiten bei der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli GmbH ist Herr Mißlitz seit 2012 in verschiedenen Gremien des VDV, u.a. als stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Technische Fragen der Eisenbahninfrastruktur (ATEI) und Vorsitzender des Unterausschusses Recht und Umwelt des Ausschusses für Technische Fragen der Eisenbahninfrastruktur (ATEI) tätig. 

Christian Steinbacher

Christian Steinbacher ist Leiter Betrieb und Eisenbahnbetriebsleiter bei der DB RegioNetz Infrastruktur GmbH. Weiterhin ist er als Eisenbahnbetriebsleiter bestellt für die Infrastruktur der Südostbayernbahn, die Lokwelt Freilassing und stellvertretend für das KombiTerminal Burghausen. Herr Steinbacher begann 1991 seine Karriere im Deutsche Bahn Konzern im Rahmen der Ausbildung zum Industriemechaniker. Nach verschiedenen weiteren beruflichen Stationen kam Christian Steinbacher 2003 zur DB RegioNetz Infrastruktur GmbH und absolvierte 2012 erfolgreich die Prüfung zum Eisenbahnbetriebsleiter. Herr Steinbacher ist außerdem auch als Autor für den Eisenbahn-Fachverlag, DEINE BAHN, tätig.