Zur Startseite

Eine Wallbox als Lehrobjekt für die Zukunft der Starken Schiene

Zeitgemäße Ausbildung ins Rollen gebracht: Die kürzlich umgezogene Ausbildungswerkstatt von DB Training, Learning & Consulting in Freiburg im Breisgau hat eine Wallbox als Spende erhalten.

Die Firma Heidelberger Druckmaschinen, ein Hersteller für Ladestationen von Elektrofahrzeugen, stellte die hochmoderne E-Ladesäule zu Ausbildungszwecken den Lernenden des Elektrobereichs zur Verfügung – eine Spende, die alle Beteiligten sehr freut. Dank der Wallbox kann sich nun der Nachwuchs der Freiburger Ausbildungswerkstatt von Beginn an mit den technischen Details für die Nutzung von regenerativen Energien vertraut machen – ein wichtiges Fundament für die Zukunft der Starken Schiene und die Erfüllung der Klimaziele.


Ambitionierte Ziele für mehr Nachhaltigkeit

Schon heute fährt die Deutsche Bahn in puncto Klimafreundlichkeit allen anderen Transportmitteln voraus. Um mehr Nachhaltigkeit auf die Schiene zu bringen und die Klimaziele des Bundes umzusetzen, setzt die DB auf die Dachstrategie „Starke Schiene“. Diese stellt die Weichen für die Umsetzung folgender Ziele:

  • Reduktion des CO2-Ausstoßes um 10,5 Mio. Tonnen jährlich
  • Verdopplung der Passagierzahlen im Schienenpersonenfernverkehr
  • Wachstum des Marktanteils des Schienengüterverkehrs von 18 auf 25 Prozent
  • Verwirklichung der europäischen Vernetzung

Um die Rolle des Schienenverkehrs zu stärken, spielen klimafreundliche Technologien für die DB eine entscheidende Rolle. Spätestens im Jahr 2038 soll Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien alle Züge ins Rollen bringen – ein ambitioniertes Ziel, das die Ausbildung der Lernenden und somit den Einsatz der Lehrmittel bei DB Training stetig verändert.


Innovative Lehrmittel für eine zeitgemäße Ausbildung

Um einen vertrauten Umgang mit den innovativen Technologien zu schaffen, setzt die DB verstärkt innovative und zeitgemäße Lehrobjekte ein. Die von der Firma Heidelberger Druckmaschinen gespendete Wallbox Home Eco mit einer Kabellänge von 3,50 Meter stellt dabei einen großen Gewinn für die Auszubildenden am Standort Freiburg dar. Die rund 110 Lernenden vor Ort erlangen nun ein praktisches Verständnis von technischen Details, die die Zukunft auf der Schiene prägen werden.
 

In welchem Zusammenhang stehen regenerative Energien und das System einer Wallbox? Wie kommuniziert ein E-Fahrzeug mit einer solchen Wallbox? Und welche sicherheitsrelevanten Aspekte sind zu beachten?
 

Passende Antworten auf diese Fragen erhalten die Auszubildenden im Elektrobereich in Freiburg ab sofort praxisnah direkt am Lernobjekt vermittelt – ein großer Gewinn für eine neue, zeitgemäße Berufsausbildung ganz im Sinne der „Starken Schiene“.