Zur Startseite

Corona-Informationen

Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter News oder hier in der rechten Menuleiste.

Sicheres Hygienekonzept – sichere Qualifizierung

Wir sind weiterhin für Sie da!

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Teilnehmer*innen haben bei uns höchste Priorität. Deshalb haben wir ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt. Dieses sorgt dafür, dass alle behördlich vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen in unseren Trainingszentren, Ausbildungswerkstätten und Simulatorstandorten sowie mit unseren Lernbegleiter*innen und Mitarbeitenden an den Standorten umgesetzt werden.


Bei DB Training herrscht medizinische Maskenpflicht (OP-Masken) und ist zwingende Voraussetzung für die Teilnahme an unseren Trainings sowohl für Teilnehmende als auch für Lernbegleiter*innen. Wir bitten alle Teilnehmenden schon im Vorfeld entsprechende medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) mitzubringen. 

Aktuell ändern sich die Länderverordnungen zu den Testpflichten sehr schnell. Informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrem Seminarbeginn über die aktuelle Testpflicht an Ihrem Seminarort. Unsere Corona-Hotline  informiert Sie gerne per Mail: DBTraining-Coronahotline@deutschebahn.com


Für die sichere Qualifizierung bei DB Training ein Auszug aus unseren Hygiene-Maßnahmen!

  • Alle Seminarräume erlauben die Einhaltung des Sicherheitsabstands von mind. 1,50 m. Teilweise sind diese mit Einzeltischen (1x1m) oder Plexiglastrennwänden ausgestattet, um den Mindestabstand zu garantieren
  • Die Seminar- und Aufenthaltsräume sind ausreichend groß und werden regelmäßig gut belüftet. An einigen Standorten setzen wir CO2- Messgeräte ein, um immer wieder die Luftqualität zu messen. Wir empfehlen allen Lernbegleiter*innen die CO2 Timer App zu nutzen.
  • Unsere Lernbegleiter*innen tragen – entsprechend der jeweiligen Länderverordnung - eine medizinische Gesichtsmaske (OP- oder FFP Maske) während des Seminars und sorgen für genügend Pausen und Stoßlüftungen in den Räumen.
  • Das Ein- und Austreten in/aus dem Seminarraum (hintereinander und einzeln mit gebotenem Abstand von mind. 1,5 Meter) wird koordiniert und darf nur mit einer medizinischen Gesichtsmaske erfolgen.
  • Beginn, Ende und Pausenzeiten der Seminare sind durch geeignete Maßnahmen so organisiert, dass es nicht zu engen Zusammentreffen mehrerer Teilnehmergruppen oder Mitarbeitergruppen kommt. 
  • Jeder Teilnehmende und Lernbegleiter*in erhält ein persönliches Lern-Set mit farbigen Stiften, Kugelschreiber, Schreibblock und Post-It-Block, dieses wird direkt am Platz hinterlegt.
  • Jeder Teilnehmende erhält seine persönliche Pausenverpflegung, die ebenfalls direkt am Platz steht.
  • Weitere Unterrichtsmaterialien wie Flipcharts, Metaplanwände und Pinnwände werden nach jedem Seminar ausgetauscht und desinfiziert. Zusätzlich werden diese für 3 Tage aus der Nutzung genommen.
  • Unsere Seminarbetreuung vor Ort sorgt für einen reibungslosen Ablauf rund um Ihr Seminar, informiert Sie über alle nötigen Hygiene- und Abstandsregeln und steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.
  • Wir haben das Hygienekonzept an allen Standorten umgesetzt. Dies betrifft die Vorbereitungsabläufe, die Reinigungszyklen der Seminarräume und Sanitäranlagen genauso wie die Abläufe im Seminarbetrieb.


Hinweis für unsere externen Lernbegleiter*innen und Berater‘*innen:

Bei uns herrscht grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske in Präsenzseminaren und -workshops zum Schutz der Teilnehmenden und Mitarbeitenden.

Können Sie keine medizinische Gesichtsmaske tragen, bitten wir Sie bei Terminvereinbarungen darauf hinzuweisen. Wir können Sie dann leider nicht mit der Durchführung von Präsenzseminaren und/oder -workshops beauftragen.

Bitte informiere Sie sich kurzfristig über die aktuellen Testpflichten an Ihrem Trainingsstandort, die Verordnungen werden immer wieder kurzfristig durch die Bundesländer angepasst. 

Hinweis: Gibt es durch die jeweils geltende Landesverordnung eine Verpflichtung zum Nachweis der 3 G (genesen, geimpft, getestet), müssen Lernbegleitende (Nachweis wird am Empfang überprüft) wie Teilnehmende den Nachweis zur Veranstaltung mitbringen. Sollte dieser bei einer Kontrolle nicht vorgelegt werden können, gilt der jeweilige Bußgeldkatalog und Haftung.